zur Startseite
zum Wegweiser
   
     
   
   

Pionierbataillon 741 (na)

       

 

1. Verbandsabzeichen

Es stellt einen Bezug zur Garnisonsstadt Mainz und zur Pioniertruppe dar.

Im schwarzen Wappenschild (Wappenfarbe der GE-Pioniere) links oben auf rotem Grund das Mainzer Doppelrad verbunden durch das Kreuz der Bischofsstadt.

Rechts unten befindet sich das Pionieremblem, die Brücke mit dem Eichenlaub

 

2. Werdegang

  •         am 01.04.1956 aufgestellt als BauPiBtl 741 in KO-Wallersheim, unterstellt dem VBK 41

  •         am 01.05.1967 umgegliedert/umbenannt in PiBtl 741 (GerEinh)

  •         am 01.10.1971 verlegt zum MobStützpunkt „Feste Franz“ in KO-Lützel

  •         am 01.10.1982 erneute Umgliederung, unterstellt dem Pionierregiment 74

  •         am 01.04.1993 Umgliederung in Heeresstruktur 5

  •         am 01.10.1993 Unterstellungswechsel, Neue Kommandobehörde: PiBrig 40

  •         am 01.11.1995 Verlegung in den MobStützpunkt Emmerzhausen

 

3. Zusammenarbeit mit Pionierbataillon 320

Ende 1995 werden die MobÜbungen  in den Ausbildungszentren eingestellt. Dafür wird ab 1996 die Wehrübungstätigkeit wieder aufgenommen.

Gleichzeitig wird zwischen dem PiBtl 320 und dem PiBtl 741 die Stamm- und Aufwuchsbeziehung befohlen, was am 15.03.1997 partnerschaftlich besiegelt wird.

 

   

 

 

zur Startseite

zum Wegweiser